Die hier vorgestellten Programmpunkte organisiert CASA NELL'ARTE und finden in der VILLA FLOREAL statt. Diese Seite zeigt einen Teil des Programms vom CADEGLIANO FESTIVAL - PICCOLA SPOLETO. Ausführliche Informationen zum Festival, das zu Ehren von Gian Carlo Menotti stattfindet, sowie das gesamte Festivalprogramm: WWW.CADEGLIANOFESTIVAL.COM

ENGLISH / ITALIANO

MUSIK in der Villa Floreal
PARTY in der Villa Floreal

KUNST IN DER VILLA FLOREAL

Die Künstler Stefan Kartchev (Bulgarien / Frankreich) und Elmar Mellert (Rom / Deutschland) erarbeiten, eingehend auf die Gegebenheiten des Veranstaltungsraums und unter Einbeziehung der Vegetation im Garten Dekoration und Illumination. Diese sind sowohl eigenständige Kunst-Installation, als auch Bühnenbild und Hintergrund für die Veranstaltungen in der Villa Floreal.
Das Künstlerduo wird in der Woche vor Festivalbeginn sein Konzept direkt am Schauplatz umsetzen, um in diesen mit installativen Mitteln einzugreifen. Verschiedene Lichtquellen spielen eine zentrale Rolle, mit Hilfe derer gleichermaßen die Eigentümlichkeit des Ortes veranschaulicht und die ihm zugehörigen Dinge belebt werden. Dem Besucher soll durch Hervorhebung und Verhüllung von charakterlichen Merkmalen der Umgebung eine veränderte Betrachtung des Ortes ermöglicht werden. Er erhält durch die von der Arbeit erzeugte Stimmung eine neue Sicht auf die Dinge.
A GROOM FROM PLUTO beschäftigt sich mit den filmischen Umsetzungen der Werke von Gian Carlo Menotti. Zentral sind dabei die von ihm selbst gedrehten Filme "The Medium" und "Help, Help, The Globolinks". Beide Filme sind charakterisiert durch eine eigenwillige Bildsprache. Während "The Medium" inspiriert ist durch den Film noir und italienischen Neorealismo der 1950er Jahre, kommt die Kinderoper "The Globolinks" als psychedelisch angehauchter Science-Fiction-Film daher. Interessant ist dabei zudem das Übersinnliche und Übernatürliche, das sich in mehreren Werken Menottis finden lässt: die Geisterbeschwörungen in "The Medium" und die Außerirdischen in "The Globolinks". Menotti verweist damit immer wieder auf das Nicht-Offensichtliche in seinen Geschichten. Passend dazu ist seine Bildsprache in beiden Filmen stark symbolhaltig und mehrdeutig. Mit den Mitteln der Dekonstruktion - die Filme werden auseinander genommen und neu zusammengesetzt - versuchen Ute von Heubach und Martin Zieske in dem Film A GROOM FROM PLUTO zu den unausgesprochenen Subtexten der Arbeiten von Menotti vorzudringen, und diese in einer filmischen Collage in den Vordergrund zu rücken. Es entstehen neue Deutungsmöglichkeiten und Zusammenhänge.
FREITAG 6. JULI - SONNTAG 8. JULI 2012, h 14.00 - 24.00


MUSIK IN DER VILLA FLOREAL
TERRA INCOGNITA
Metabolismus (Deutschland) ist ein Kollektiv von Musikern aus dem Raum Stuttgart / Süddeutschland, das in den 1990er Jahren gegründet wurde. Die Improvisationen des Ensembles bieten eine neue, spielerische Interpretation und Kombination musikalischer Ansätze der 1960er Jahre. Metabolismus arbeitet hierbei mit Elementen aus Free Jazz, Folk, Minimal Music und musikalisch-psychedelischen Experimenten. Formation und Musik befinden sich in stetiger Entwicklung und Erneuerung. Ihre auf akustischen Instrumenten und analogen Synthesizern gespielte Musik wurde auf zahlreichen Tapes, Schallplatten und CDs veröffentlicht.
RIDUZIONE / FANTASIA
FIFTY-FIFTY (Deutschland) nennt sich das Duo Manfred Kniel (Schlagzeug) und Ekkehard Rössle (Saxofon). Beide sind Dozenten an der Musikhochschule Stuttgart. Ihre aktuelle CD "Fragments" fand international große Beachtung. Ihre Musik verarbeitet Einflüsse aus Minimalismus, Jazz, Neuer Musik und Folk zu einem innovativen Stil, der auf dem Prinzip der Reduktion aufbaut. Im Gegensatz zu anderen musikalischen Formationen verzichten FIFTY-FIFTY auf Akkordinstrumente und Bass. Sie konzentrieren sich auf Melodie und Rhythmus. Dadurch entsteht Transparenz und Raum.
Manfred Kniel spielt komplexe Trommelfiguren in größter Einfachheit auf einem Mini-Schlagzeug mit ganz eigenem Sound. Seine zirkularen, sich überlagernden Schlagmuster wirken hypnotisch. Rössle bläst dazu auf dem Saxofon mit kontrollierter Expressivität sparsame Melodien, die eine vokale Qualität besitzen. Die Grenze zwischen Improvisation und Komposition verschwimmt, und man wird daran erinnert, dass eigentlich erst jenseits der Spieltechnik das Reich der Poesie beginnt.
METABOLISMUS: FREITAG 6. JULI 2012, h 16.00 - 20.00
FIFTY-FIFTY: SAMSTAG 7. JULI 2012, h 17.00


PARTY IN DER VILLA FLOREAL
NIGHT VISITORS: während des Menotti Festivals findet jeden Abend ab h 22.30 in der Villa Floreal ein musikalisches Abend- und Nachtprogramm statt. Verschiedene Bands, Solo-Künstler und DJ's aus Deutschland und Italien werden das musikalische Line-up bestimmen. An der Bar gibt es Getränke.
TRANSOCEANICA
Die Musik des Quartetts TV LUMIÈRE (Rom) - Irene Antonelli, Federico und Ferrucio Persichini und Yuri Rosi - bewegt sich im Spannungsfeld von langsamen Melodien und heftigen Geräuschen. Über die tief verschlungenen Strukturen der Musik legt sich die schöne eindringliche Stimme des langsamen Baritons Federico Persichinis. Mit ihrer traumhaften düsteren Atmosphäre und ihren psychedelischen Harmonien könnte man die Lieder als eine Mischung zwischen Ennio Morricone und The Swans - gesungen in der Sprache Dantes - bezeichnen. Jeder Titel ist wie eine Geschichte, wie ein kurzer Film.
Ihre aktuelle CD "Addio! Amore Mio" ist bei Acid Cobra Records erschienen.
ON THE CARPET
Patrizia Oliva (Bologna) improvisiert. Sie begann ihre Musik unter dem Namen MADAME P. aufzuführen und setzt hierbei vor allem die Stimme als Instrument ein. Daneben experimentiert sie mit diversen elektronischen Instrumenten wie Loopstation, Diktaphon, Delay, Kontaktmikrophon, Spieldosen und verschiedensten Gegenständen.
Ihr Live-Set ist reine freie Improvisation. Ihre Forschungsarbeit definiert den Part des zeitgenössischen Solo-Sängers neu. Sie arbeitet an radikaler und experimenteller, nicht standardisierter Musik. Patrizia Oliva ist daran interessiert, den Moment zu "kristallisieren", als ob der Klang der Melodien und das reine Rauschen zu einer Art Teppich oder Untergrund für sie wird. Improvisieren ist in diesem Sinne nicht einfach keine Komposition. Es ist eher so, dass Alles in diesem einen Moment, in einer momentanen Komposition passiert.
NIGHT VISITORS: FREITAG 6. JULI, SAMSTAG 7. JULI, SONNTAG 8. JULI 2012, h 22.30

DJ ELMAR MELLERT: FREITAG 6. JULI 2012
TV LUMIÈRE: FREITAG 6. JULI 2012, h 24.00

DJs AIRkhan, 15minutesmotelboys: SAMSTAG, 7. JULI 2012, h 22.30

OFFENE JAM SESSION MIT PATRIZIA OLIVA: SONNTAG 8. JULI 2012, h 22.30

ORGANISATION FÜR CASA NELL'ARTE:
HUGO MEDER (Musik), UTE ZELLER VON HEUBACH (Kunst), ELMAR MELLERT (Party)