CASA NELL'ARTE
VEREINPROJEKTEVILLA FLOREALKONTAKT


DAS MUSIKALISCHE QUARTETT

war zu Gast in den Räumen von Serge Pinkus in Zürich.
Die spannende Diskussion zum Thema Authentizität fand 2009 innerhalb der Ausstellung
SCHÖNE STELLEN Katja Schicht und Ute von Heubach statt.

Die Fotos machte Lisa Biedlingmaier

DAS MUSIKALISCHE QUARTETT

JAN KOPP (*1971): Kompositionsstudium bei Wolfgang Rihm, Helmut Lachenmann und Marco Stroppa. Magisterstudium der Germanistik, Philosophie und Musikwissenschaft an der Universität Heidelberg. Lebt als freischaffender Komponist, Publizist und Pädagoge in Stuttgart. Aufführungen im In- und Ausland (Schweiz, Südkorea, Argentinien, Uruguay), u. a. durch die Neuen Vocalsolisten, das Ensemble Modern, das Ensemble Mosaik, die Schola Heidelberg und das Ensemble Phorminx. Texte für Konzertveranstalter, CD-Labels, Lexika und Rundfunkanstalten. Seit 2002 Initiator und Dozent zahlreicher Jugendprojekte zur Vermittlung zeitgenössischer Musik. www.jan-kopp.de

MARK LORENZ KYSELA (*1971): Studien in den Fächern Saxofon, Kammermusik und Zeitgenössische Musik in Frankfurt/M in der Klasse von Achim Rinke und in Bordeaux bei Marie-Bernadette Charrier und Jean-Marie Londeix. Arbeit als Saxofonist, (u.a. RSO Stuttgart, Staatsorchester Stuttgart, Forum Neues Musiktheater, Badische Staatskapelle Karlsruhe), Konzerte in Europa, Australien und Nord-Amerika. Mitglied des "Ensemble Atmosphère", Spezialpreis für Neue Musik beim internationalen Musikwettbewerb "Riviera del Conero" in Ancona, Italien). Tätig als Elektroniker im Bereich der Neuen und Experimentellen Musik, Mitglied des Duos Strom, Ensemble der Autoren mit dem Gitarristen/Komponisten Robin Hoffmann. Aktiv in der Freien und Neuen Musik-Szene (Projekte u.a. mit Fred Frith, Alan Hilario, Maximilian Marcoll, Daniel Gloger, Claudia Senoner). www.kyselas.de

THOMAS MAOS (*1964): Der Experimental-Gitarrist Thomas Maos ist ein musikalischer Grenzgänger. Seine eigenwillige Klangästhetik spannt einen Bogen von Jimi Hendrix über John Zorn bis hin zu Xenakis. Elemente aus Rock, Noise Music und zeitgenössischer elektronischer Musik verschmelzen zu minimalistischen und gleichzeitig orchestralen Klangfeldern, die die elektrische Gitarre von oft ganz unerwarteten Seiten zeigen. Mit seiner "electronic guitar" ist der ehemalige Stipendiat der Kunststiftung Baden-Württemberg in vielen nationalen und internationalen Projekten unterwegs, 2004 wurde er etwa zu den Tagen für Neue Musik in Darmstadt eingeladen. Er co-organisiert das Stuttgarter Camp-Festival und zeichnet für die musikalische Leitung von Theaterprojekten verantwortlich. Maos lebt in Tübingen.

JÖRG SCHELLER (*1979): Jörg Scheller lebt als Kunstwissenschaftler, Journalist und Musiker in Zürich und Stuttgart. Er studierte Kunstwissenschaft und Medientheorie, Medienkunst, Philosophie und Anglistik in Stuttgart, Karlsruhe und Heidelberg. Von 2007 bis 2009 war er Promotionsstipendiat des Graduiertenkollegs Bild-Körper-Medium. Er ist Träger des Karlsruher Hochschulpreises 2008. Als Dozent unterrichtet er Kunstwissenschaft an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe und an der Universität Siegen sowie Pressearbeit an der Kunstakademie Stuttgart. Seit Juni 2009 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Schweizerischen Institut für Kunstwissenschaft in Zürich. www.joergscheller.de

Herzlichen Dank für die tatkräftige Unterstützung der Veranstaltung an Serge Pinkus, Stef Widmer, Christine Munz, Barbara Pfaffen, Tizian Pfaffen und Lisa Biedlingmaier.